„Wie man`s macht, macht man`s falsch!“ So oder ähnlich haben sicherlich auch die verantwortlichen ZDF-Social Media Redakteure gedacht, als sie ungläubig und hilflos auf das blicken mussten, was sie am vergangenen Dienstag im Netz „angerichtet“ hatten: Im ZDF Morgenmagazin war es an diesem Tag unter anderem aus aktuellem Anlass auch um die Hooligan- und Skinhead-Demo gegen Salafisten in Köln gegangen. Moderator Jochen Breyer trug ein olivgrünes Hemd, das auf dem Bildschirm leider aussah, als sei es braun . Ein Zufall? Oder etwa Ausdruck seiner politischen Gesinnung? Letzteres glaubten einige Zuschauer ausgemacht zu haben und beschwerten sich umgehend telefonisch beim ZDF. Anrufe dieser Art bekommen alle Sender haufenweise und täglich… Nicht alltäglich dagegen war die Reaktion der sicherlich gut besetzten Social Media Redaktion des öffentlich-rechtlichen Senders:  Sofort sah sich das ZDF zu einer Reaktion bei Facebook genötigt und postete eine ausführliche Entschuldigung zu dem Fauxpas:

„Aufgrund einiger Zuschauer-Hinweise zur Kleidungswahl unseres Moderators Jochen Breyer möchten wir kurz aufklären, dass sein olivgrünes Hemd auf dem Bildschirm tatsächlich braun wirkte, dies aber von Jochen Breyer natürlich keinesfalls beabsichtigt war. Wir entschuldigen uns für den entstandenen Eindruck.“

Diese Entschuldigung in vorauseilendem Gehorsam verfehlte jedoch komplett und total ihr Ziel – ganz im Gegenteil: Sie wurde medialer Aufhänger für ausgiebige, schadenfreudige Berichterstattung, Glossen und Häme in allen Kanälen – nicht nur im ZDF-eigenen Facebook-Account – in dem btw diese Reaktion mittlerweile tausendfach geteilt und zum Teil herrlich boshaft kommentiert wurde. Dieser Shitstorm war also hausgemacht!

Nun, Social Media macht vieles möglich und ist zweifellos mittlerweile eines der wichtigsten Kommunikationstools, die Unternehmen im Dialog mit ihren Kunden /Usern zur Verfügung steht. Transparenz, Authentizität und Unmittelbarkeit sind die Key-Faktoren, die gute Social Media in diesem Sinne ausmacht. Dass diese Form der Kommunikation (schriftlich und für alle Follower einsehbar) jedoch immer auch viele unabsehbare Risiken birgt, sollte allen Social Media Redakteuren klar und allgegenwärtig sein. Aber eines kann Social Media eben nicht: Den gesunden Menschenverstand ersetzen – wie dieser vorliegende Fall anschaulich zeigt. Offensichtlich meint man beim ZDF, ein Moderator dürfe kein braunes Hemd tragen. Aber auch den „fatalen“ optischen Eindruck eines olivgrünen Hemdes vor der Kamera hätte der Redaktion schon vor der Sendung zum Beispiel bei der Stellprobe auffallen müssen! All das ist komplett absurd – dann bitte auch keine grünen, roten, schwarzen, gelbe Hemden und auch keine braunhaarigen und –äugige Moderatoren. Ein wunderbar bissiger Facebook-Kommentar bringt die Absurdität des Ganzen auf den Punkt: „Liebes ZDF. Euer Spruch „Mit dem Zweiten sieht man besser“ diskriminiert alle Einäugigen und Innen. Der Zentralrat der Zyklopen verurteilt dies auf´s schärfste! Um Entschuldigung wird gebeten!“

Schnelle Reaktionen sind in Zeiten von Social Media ein Must, aber eben nur wenn eine tatsächliche (Krisen-) Situation es erfordert. Davon kann im Falle des angeblich braunen Hemdes von ZDF-Moderator Jochen Breyer jedoch in keiner Weise die Rede sein. Sich hier im wahrsten Sinne des Wortes/buchstäblich gleich ins Hemd zu machen ist nicht bloß albern und peinlich, sondern – wie das Beispiel deutlich zeigt – sogar kontraproduktiv.  Der richtige Umgang mit Social Media will gelernt sein!