Diese Frage habe ich für mich mit einem eindeutigen „JA“ beantwortet und starte jetzt meine Version eines PR Blog rund um das Thema Public Relations und (digitale) Kommunikation. Es gibt bereits viele interessante und lesenswerte Blogs zu diesem Thema, die mit sehr viel Know How informieren, ausführlich die Medienarbeit im digitalen Zeitalter dokumentieren, Trends aufgreifen und bewerten und über anstehende Veranstaltungen und Workshops aufklären. Dennoch habe ich mich dazu entschlossen selber aktiv zu werden.

Dabei soll der Name „PR-Lust“ durchaus Programm sein. Ich weiß nicht wie sich andere Kommunikatoren fühlen, die in Unternehmen, Agenturen oder frei arbeiten, aber ich habe das Gefühl (und das ist selbstverständlich durch und durch subjektiv), dass die PR mit all ihren mehr oder weniger etablierten Tätigkeitsfeldern gerade im Vergleich und in der Abgrenzung zum zahlengetriebenen und KPI-gestützten Marketing, angesichts knapper Budgets, vor Entscheidern und Verantwortlichen oftmals in der Schusslinie steht und sich ob ihrer Daseinsberechtigung und Sinnhaftigkeit rechtfertigen muss. Das liegt meiner Meinung nach vor allem auch daran, dass Public Relations versucht diesem Druck statt zugeben, in dem sie sich zunehmend den Standards, Tools und Messkriterien des  Marketing annähert.

Mit PR-Lust will ich hier ein Zeichen setzten und mich in meinen Beiträgen und Kommentaren auf das besinnen, was PR in meinen Augen im Grunde ausmacht: die facettenreiche Interaktion von Menschen mit Menschen, den Ausbau und das Management von Beziehungen jeder Art, der ganz individuelle Dialog von Organisationen und Unternehmen mit ihren Ziel- und Bezugsgruppen und vieles mehr. Dass der Erfolg von PR im digitalen Medienzeitalter hierbei nicht allein mit angewandter Methodik und best practice Public Relations zu tun hat, sondern immer auch eine Frage der Kreativität, der Intuition und der starken Persönlichkeit des Kommunikators ist, steht für mich außer Frage. Viele Themen rund um das Thema Kommunikation stehen unter diesem Gesichtspunkt für mich auf der aktuellen Agenda, die ich kritisch aufgreifen und kommentieren werde. Darauf freue ich mich!
Zum Ende meines ersten Beitrages möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich mit diesem Blog keine kommerzielle Ziele verfolge, ich nicht bemüht bin meine eigenen professionellen Kommunikations-Leistungen anzupreisen und Neukunden-Akquisition zu betreiben. Wer mehr über die Autorin erfahren möchte, ist herzlich eingeladen sich im Menüpunkt „über mich“ zu informieren. Ich freue mich zunächst einmal „nur“ über interessierte Leser, inspirierende Kommentare und einen regen Gedankenaustausch zu allem was mit Kommunikation zutun hat….

Ihre
Bettina Blees